Die Bestände des Kölner UniversitätsGesamtkatalogs KUG können direkt über das kommerzielle Literaturverwaltungsprogramm Citavi angesprochen werden. Ermöglicht wird dies über den sogenannten DigiBib-Konnektor des KUG, einer leichtgewichtigen HTML-basierten Recherche-Schnittstelle, die nach Spezifikationen des Hochschulbibliothekszentrums NRW (hbz) erstellt wurde.

Diese Schnittstelle wurde 2004 im KUG implementiert und über sie ist er seither bereits in die Digitale Bibliothek NRW sowie das Hochschulkommunikationssystem der Universität zu Köln uk-online eingebunden.

Erweitert wurde diese Schnittstelle um die Eingrenzungsmöglichkeit der Recherche auf vordefinierte Katalog-Sets. Diese finden ihre Entsprechung in den im KUG vorhandenen Portal-Sichten und den jeweiligen dort vorausgewählten Katalogen. Derzeit gibt es im KUG insgesamt knapp 170 aktive Portal-Sichten, deren Namen und zugeordneten Kataloge direkt von der KUG-Startseite unter „Spezialisierte KUG-Portale“ aufgeführt sind.

Neben dem Gesamtbestand des KUG können so auch sehr viele einzelne Kataloge von Instituten und Seminaren getrennt in Citavi recherchiert und die Treffer importiert werden.

Konkret können die KUG-Kataloge in Citavi, wie alle anderen externen Bibliothekskataloge oder Fachdatenbanken, über

Datei->Importieren->Aus einem Bibliothekskatalog oder einer Fachdatenbank

und anschließender Suche über alle Länder und Fachgebiete ausgewählt werden.

Neben dem Gesamtbestand des KUG, der dort als

Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)

aufgeführt ist, werden viele einzelne KUG-Kataloge unter

Köln Universität: Name des Instituts/Seminars

genannt.