Entsprechend einer Mail von Lukas Rieder stellt PaperC nun einen CSV-Export mit rudimentären Metadaten aller dort verfügbaren E-Books unter

http://paperc.de/documents/export.csv

für eine weitere interne Verarbeitung in anderen Plattformen – wie z.B. dem KUG mit OpenBib – zur Verfügung.

In dieser CSV-Datei befindet sich die ISBN13 der E-Book- und  Print-Ausgabe (die Print-ISBN leider noch nicht überall), der Titel und der URL des Buches bei PaperC. Damit lässt sich PaperC nun noch einfacher für eine Anreicherung der lokalen Katalogdaten im KUG nutzen. Obwohl die Titel weiterhin in der PaperC-Webseite selbst nicht – weder mit der ISBN10, noch mit der ISBN13 der Print-Ausgabe – über das Suchfeld in einem URL der Form

http://paperc.de/search?query=0596002068&commit=Suchen

auffindbar sind, so kann nun zumindest über das PaperC JSON-API mit der ISBN13 die Existenz der Print-Ausgabe verifiziert werden:

http://paperc.de/9780596002060.json

Für einen Mashup rein über JavaScript reicht dies aus. Im Artikel PaperC im KUG habe ich einen anderen Weg skizziert, der ohne JavaScript auskommt, der aber von der Recherchierbarkeit des Titels in PaperC mit der ISBN aus den lokal erfassten bibliographischen Daten abhängt. Das ist weiterhin nicht möglich.

Bei der Entwicklung des KUG verfolgen wir seit jeher die Strategie, dass jede Funktion auch ohne aktiviertes JavaScript nutzbar sein soll. Die jeweilige Funktion im KUG ist dann zwar gegebenenfalls nicht ganz so bedienungsfreundlich eingebunden wie die JavaScript-Variante, prinzipiell aber immer verfügbar.

Vor diesem Hintergrund der weiterhin nicht mehr funktionierenden Einbindung via Recherche-URL der Print-ISBN, kommt der CSV-Export gerade Recht.

Jetzt können wir aus der Export-Datei die PaperC-URL der jeweiligen Titel  mit den verfügbaren ISBNs einfach in unsere Zentrale Anreicherungsdatenbank zu den dort bereit vorhandenen Inhalten einspielen. Dafür verwenden wir ein einfaches Skript paperc2enrich.pl, mit dem wir über einen Cron-Job die PaperC-Daten alle 14-Tage automatisch aktualisieren. Zusätzlich musste dann nur noch das entsprechende Ausgabe-Template angepasst werden. Wenn ein PaperC-URL in der Kategorie E4122 (in der steckt der PaperC-URL des Titels) vorhanden ist, dann wird das bereits bekannte „PaperC-Verfügbarkeits-Bild“ ausgegeben.

Konkret verwenden wir nun diesen Abschnitt im Template

[% IF normset.${„E4122“} %]
<p>
<a href=“[% config.get(‚redirect_loc‘) %]/[% sessionID %]/512/[% normset.${„E4122″}.first.content %]“ target=“_blank“ title=“Online Lesen bei PaperC“><img src=“/images/openbib/paperc.png“ alt=“Bei PaperC vorhanden“ border=“0″ /></a><br/>
</p>
[% END %]

anstelle von

<p>
<a href=“[% config.get(‚redirect_loc‘) %]/[% sessionID %]/512/http://paperc.de/search?query=[% isbn %]&commit=Suchen“ target=“_blank“ title=“Online Lesen bei PaperC“><img src=“[% config.get(‚connector_availabilityimage_loc‘) %]?action=lookup;id=[% isbn %];target=paperc“ alt=“Bei PaperC vorhanden?“ border=“0″ /></a><br/>
</p>

Für die Bereitstellung der PaperC-Informationen aus unserer Anreicherungsdatenbank für andere lokale Dienste, wie unser USB-Portal, bieten wir diese zusätzlich mit dem SeeAlso-Abfrageprotokoll über unseren SeeAlso-Konnektor an. Für die ISBN10 des Beispiel-Titels lautet die Abfrage

http://kug.ub.uni-koeln.de/portal/connector/seealso/isbn2paperc?id=0-596-00206-8&format=seealso

Durch die automatische Anreicherung eines jeden Titels in den verschiedenen KUG-Katalogen, der eine Print- oder E-Book-ISBN aus dem PaperC Export enthält, haben wir wieder eine funktionierende Einbindung von PaperC für unsere Nutzer – und auch der Beispiel-Titel Programming Web-Services with Perl aus dem vorangegangenen Blog-Artikel zu PaperC zeigt die Verfügbarkeit dort wieder richtig an.

Vielen Dank an Lukas Rieder für die Bereitstellung der CSV-Exporte!

Update 11.3.2014: Mit dem Relaunch von PaperC auf paperc.com werden nur noch maximal 10 Prozent eines E-Books frei lesbar sein. Damit fällt sämtlicher noch vorhandener Nutzen für unsere User weg, so dass wir zum 1.4.2014 PaperC komplett aus KUG und USB-Portal an der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln entfernen werden. Auch wenn der Umfang des freien Zugriffs auf E-Books bereits seit einiger Zeit schleichend reduziert wurde, erfreute sich dieser Katalog bei unseren Usern immer noch recht hoher Beliebtheit. Mit dem Relaunch ist aber selbst von dem aktuellen Restnutzen dann nicht mehr viel übrig. Das ist sehr schade, aber dennoch vielen Dank an PaperC für knapp 4 Jahre relativ freien Zugang zu E-Books für unsere User.