oder: Wie aus dem Verzeichnis eines Künstlerlebenswerks in einem Katalog ein ausdruckbares Werkverzeichnis wurde

Im Jahr 2010 erhielt die USB Köln einen Großteil des künstlerisches Lebenswerkes des Kölner Graphikers, Illustrators und Pressendruckers Eduard Prüssen als Vorlass. Die Illustrationen und Bücher wurden daraufhin in einem Katalog aufwändig erfasst.

Wie schon bei vielen anderen Sammlungen der USB Köln wurde auch diese durch ein eigenes Sammlungs-Portal besonders hervorgehoben und gewürdigt:

Der Kölner Graphiker, Illustrator und Pressendrucker Eduard Prüssen zählt zu den bedeutendsten Buchillustratoren in Deutschland. Zahlreiche Bücher der Weltliteratur wurden von ihm illustriert, darunter Werke von Heinrich Böll, Guy de Maupassant, Pearl S. Buck, Franz Kafka und Theodor Fontane. Graphik und Buchkunst bestimmen das Hauptwerk des Künstlers, der überdies auch als Verleger mit seinen „Donkey-Press“ Handdrucken Erfolge feiern konnte.

Im Jahr 2010 übergab Eduard Prüssen der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln einen Großteil seines künstlerisches Lebenswerkes als Vorlass.

Die Sammlung Prüssen besteht vorwiegend aus Illustrationen in druckgraphischer Technik als Holz- und Linolschnitte und als Radierungen. Sie umfasst im Wesentlichen Buch- und Presse-Illustrationen sowie Plakate, Exlibris, Werbe-Illustrationen und Handpressendrucke. Mit der „Prüssen-Bibliothek“ stellte der Künstler der USB überdies eine Anzahl von Büchern zur Verfügung, die von ihm illustriert worden sind. Besonders wertvoll ist, dass die Sammlung Eduard Prüssens graphisches Werk von der ersten Skizze über die Entwürfe bis zum veröffentlichten Buch oder Plakat umfasst. Das erlaubt der USB Köln, dem interessierten Nutzer einen tiefen Einblick in die Entstehungsweise, die Anwendung verschiedener Techniken und auf die zeitgenössische Graphik und Buchkunst zu ermöglichen.

Zusätzlich zu diesem Portal sollte – mit vertretbarem Aufwand – ein Werkverzeichnis der Sammlung im Rahmen der elektronischen Schriftenreihe der USB Köln als eigene Publikation im PDF-Format erscheinen.

Da die erfassten Daten im Rahmen des Sammlungs-Portals bereits in die OpenBib-Plattform eingespielt wurden, konnte auf sie von dort bequem strukturiert zugegriffen werden. Mit einem einfachen Programm und zwei Ausgabe-Templates (Gesamtdokument,Titelaufnahme) war eine automatische Erzeugung des E-Books direkt aus der Katalogdatenbank über das Textsatzsystem LaTeX möglich.

Für eine zusätzliche Print-Ausgabe wurde dieses E-Book um einige Grafiken und einen handgefertigten Einband durch die Buchbinderei der USB Köln ergänzt. Die Katalogdaten selbst wurden – entsprechend der Open Data Strategie der USB Köln – unter CC0 freigegeben.

Das fertige Dokument ist frei über den Hochschulschriftenserver der Universität zu Köln zugreifbar.