OpenBibBlog

Das Blog zu OpenBib und OPAC 2.0
Optionen:

Archiv für die Kategorie ‘Ankündigungen’

Seit dem Jahr 2004 wird das OpenBib-Projekt bei BerliOS gehostet, einer von Fraunhofer FOKUS betriebenen Infrastruktur für Open Source Projekte (Source Code Hosting, Wiki, Mailinglisten, Trouble Ticket System etc. pp.). Dazu gehört insbesondere das CVS-Reposistory, in dem alle Korrekturen und Erweiterungen von OpenBib nachgehalten wurden. Innerhalb der USB Köln dient dieses Repository gleichzeitig als Softwareverteilungswerkzeug […]

Jakob Voss hatte bereits Anfang 2010 in einem Blog-Artikel die Entwicklungen im Bereich mobiler OPACs skizziert und eine eigene Design-Studie für PICA-Systeme vorgestellt. Diese basiert auf der bekannten Schnittstelle Z39.50/SRU sowie dem Toolkit iWebKit, das für diverse Smartphone-Betriebssysteme und -Browser optimiert ist. Auch Christian Hauschke hat diesen OPAC kurz darauf für den Gesamtkatalog Hannover eingesetzt. […]

Nach der Integration von QR-Codes in den KUG vor wenigen Tagen haben wir nach weiteren praktischen Verwendungsmöglichkeiten im Umfeld eines Bibliothekskatalogs gesucht. Neben Text und URL’s lassen sich mit QR-Codes auch andere Inhalte transportieren. Besonders interessant erschien uns der Transport von Kalenderdaten, da sich diese in einem Kernbereich eines Katalogs – dem Ausleihkonto – befinden. […]

QR-Codes im KUG

Ein QR-Code (QR steht für englisch: quick response = schnelle Antwort) ist entsprechend Wikipedia ein zweidimensionaler (2D) Code, der durch geeignete Programme mit einem Photohandy (oder PDA oder Tab) verarbeitet werden kann. Das Handy kann so bequem als „Merkzettel“ für recherchierte Katalog- und Bibliotheksinformationen genutzt werden. Seit ich vor rund einem Jahr das erste Mal […]

Offene bibliographische Daten: Es ist soweit!

Schon seit einiger Zeit wird im Bibliotheksbereich laut über die Freigabe der bibliographischen Daten als (Linked) Open Data nachgedacht – zuletzt in größerem Rahmen bei der SWIB09 im Kontext des Semantic Web. Kein anderer als der „Erfinder“ des Web, Tim Berners Lee, propagierte schon vor einigen Jahren die Freigabe von Daten, zunächst als Roh-Daten, dann […]

PaperC im KUG

Hinweis: Seit dem 11.3.2010 werden in PaperC nicht mehr die ISBNs der Print-Ausgabe indexiert. Damit sind die Titel aus einem Bibliothekskatalog – wo eben diese vorhanden ist – nicht mehr auffindbar. Lukas Rieder von PaperC hat jedoch angekündigt, dass die Print-ISBNs zukünftig wieder erfasst werden sollen. Der Online-Dienst PaperC (Pay-per-Copy) bietet seinen Nutzern die Möglichkeit […]

Der TicTocs Journal Tables of Contents Dienst wurde konsortial unter Führung der University of Liverpool Library erschaffen, um den Nutzern mit wenig Aufwand eine Übersicht der zuletzt in einer Zeitschrift veröffentlichten Artikel zu geben. Der Nutzer sucht zunächst nach den ihn interessierenden Zeitschriften und kann diese dann mit nur einem „Tic“ anhaken und dauerhaft abonnieren. […]

Ein bekanntes Problem der Zusammenführung vieler Katalogbestände unter einer Rechercheoberfläche – egal, ob als klassische föderierte Suche oder als Suchmaschine mit einem/mehreren Indizes realisiert – ist für den Nutzer die z.T. hohe Heterogenität der erfassten Daten und ihrer inhaltlichen Erschließung. Dazu gehört z.B. die Vergabe von Medientypen, die Systematisierung oder die Verschlagwortung. Daher besteht eine […]

Im Bestreben die Digitalisate von Wikisource – jenseits des schon erfolgten Nachweises im KUG – für unsere Nutzer noch einfacher zugänglich zu machen, haben wir die Idee von Jakob Voss, diese über den DFG-Viewer zu erschließen, weiter verfolgt und nun für den KUG umgesetzt. Der DFG-Viewer benötigt die Strukturinformationen des Digitalisats im METS-Format, wie es […]

Im Artikel Nachweise freier Inhalte in den OPAC hatte ich vor knapp 2 Monaten bereits Überlegungen angestellt, dass man die Inhalte von Wikisource für die Recherchen der Nutzer in einem OPAC erschließen könnte. Dazu werden Metadaten zu den Digitalisaten benötigt. Im Folgenden skizziere ich exemplarisch den Weg, den wir für die deutschen Wikisource-Bestände gegangen sind, […]